Diese Blumenzwiebeln sind förderlich für die Biodiversität

Garten

Einige Pflanzenarten überdauern trockene Sommer unterirdisch in Form von Zwiebeln oder Knollen. Die darin gespeicherten Nährstoffe ermöglichen beispielsweise eine frühe Blütezeit im Frühling.

Kleine weisse Blüten.
Bildlegende: Blühender Milchstern. Silvia Meister

Blumenzwiebeln werden in Netze verpackt und stehen im September und Oktober zum Verkauf. Es gibt eine grosse Auswahl an Blumenzwiebeln, ihre Ansprüche an Standort und Pflege sind auf dem Etikett aufgelistet. Um Arten auszuwählen, die für die Biodiversität förderlich sind, sind folgende Aspekte zu beachten:

  • Frühe Blüher bieten überwinternden Insekten Nahrung in Form von Blütenstaub und/oder Nektar. Dazu gehören beispielsweise Schneeglöckchen, Märzenbecher, Osterglocken, Krokus, Wildtulpen, Hyazinthen, Traubenhyazinthen, Milchstern oder Blaustern.
  • Möglichst keine Sorten mit gefüllten Blüten verwenden, denn diese bieten nur wenig oder keinen Blütenstaub an.
  • Favoriten für Honig- und Wildbienen: Schneeglöckchen, Märzenbecher, Narzissen, Osterglocken, Krokus, Tulpen, Lilien, Hyazinthen, Traubenhyazinthen, Milchstern, Blaustern, Kaiserkrone, Zierlauch.

Die Biodiversität kann gefördert werden, indem einheimische Arten gesetzt werden. Ob eine Pflanze einheimisch ist oder nicht, lässt sich anhand von Fachbüchern z.B. Flora Helvetica (Haupt Verlag) oder hier. Diese einheimischen Pflanzen eignen sich besonders gut:

  • Osterglocke (Narcissus pseudonarcissus)
  • Traubige Bisamhyazinthe (Muscari racemosum)
  • Doldenmilchstern (Ornithogalum umbellatum)
  • Krokus (Crocus albiflorus)
  • Märzenglöckchen (Leucojum vernum)
  • Schachbrettblume (Fritillaria meleagris)
  • Zweiblättriger Blaustern (Scilla bifolia)
  • weisse Berg-Narzisse (Narcissus radiiflorus)
  • Kugelköpfiger Lauch (Allium sphaerocephalon)
  • Gekielter lauch (Allium carinatum)
  • Türkenbund (Lilium martagon)
  • Weinberg-Tulpe (Tulipa sylvestris)

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Silvia Meister