«Eichbüehlersch» von Simon Gfeller

Der Emmentaler Schriftsteller Simon Gfeller (1868-1943) veröffentlichte 1910 mit «Heimisbach» einen erfolgreichen Mundartroman. Sein zweiter Roman «Eichbüehlersch. E Wägstrecki Bureläbtig» ist nun als Hörbuch erschienen.

«Eichbüehlersch. E Wägstrecki Bureläbtig» ist die Geschichte von Res Rüegsegger vom Eichhüehl. Seine Mutter starb bei der Geburt, sein Vater wenig später beim Holzen. Er wächst als «Chummerbueb» bei der Grossmutter auf, die dann auch eine Hochzeit mit Käthi Graber einfädelt. Die beiden werden Mann und Frau. Die Grossmutter zieht sich ins Stöckli zurück. Wie geht es nun weiter auf dem Eichbüehl, wendet sich die Sache zum Guten oder zum Schlechten?

Peter Leu, der Schauspieler und Regisseur des Freilichttheaters Moosegg, hat die Geschichte auf sympathische Weise auf 4 CDs eingelesen. Christian Schmid stellt das Hörbuch «Eichbüehlersch. E Wägstrecki Bureläbtig» vor.

Eichbüehlersch, Hörbuchfassung des Romans von Simon Gfeller, erzählt von Peter Leu (Hörmal)

Redaktion: Christian Schmid