Energiebringende Tee's

In der Schweiz bekommt man vielerorts guten Tee. Man kann aber auch selber Kräuter ziehen, wie Beispielsweise, Pfefferminze, Thymian, Melisse usw. Zu beachten ist allerdings, dass sich nicht jede Pflanze für Teeaufgüsse eignet.

Efeu als Beispiel kann aufgebrüht zu Schleimhautreizungen und Übelkeit führen. Dagegen darf man den gekauften Hustensirup aus Efeu sogar Kleinkindern verabreichen. Speziell von Interesse sind für uns heute aber jene Teesorten die gute Energielieferanten sind.

Jill Keiser hat dazu den Professor Dr. Reinhard Saller, Direktor vom Institut für Naturheilkunde an der UNI Zürich befragt.