Erben - häufige Stolpersteine

Eine Erbschaft kann gut über die Bühne gehen, meistens aber artet sie in einem regelrechten Kraftakt aus. Viele Familien gingen schon in die Brüche, weil man sich deswegen regelrecht in die Haare geriet.

Ein Testament kann für Ärger sorgen.
Bildlegende: Ein Testament kann für Ärger sorgen. Colourbox

Wer schon frühzeitig allfällige Stolpersteine aus dem Weg räumt, ist dabei klar im Vorteil. 

Genaugenommen ist eine Erbschaft ein Minenfeld voller Stolpersteine. Warum erhält der Bruder die antike Standuhr, an der man selber doch soviel mehr hängt? Man freut sich zwar, dass man das Elternhaus behalten und bewohnen darf, aber wie soll man die andern Geschwister auszahlen?

Geld ist nicht das Problem

Geld an sich scheint, wie man hier sieht, nie das grosse Problem bei einer Erbschaft zu sein. Es sind vielmehr die Wertgegenstände oder Liegenschaften, worauf mehrere Parteien Ansprüche erstellen, weil ihr Herz daran liegt.

Testament als Streitpunkt

Leider bietet ein Testament oftmals nicht mehr als einen Tropfen auf dem heissen Stein. Über jedes Detail kann man in einem Testament nämlich nicht befinden. Oftmals ist dieses selber auch noch mit Widersprüchen gespickt, die die Erben zusätzlich verwirren und am Ende eine Familienfede anzetteln.

Nicht von ungefähr stammt deshalb die Redewendung: «Kommt ihr gut miteinander aus, oder habt ihr schon geerbt?»

Moderation: Yvonne Dünser, Redaktion: Pia Kaeser