Fellpflege bei Katzen

Katzenwäsche hat eine doppelte Wirkung: zum einen werden lose Haare entfernt, zum anderen die Talgdrüsen massiert. Die Katze kann man bei der Fellpflege durch regelmässiges Bürsten oder Kämmen unterstützen.

Bildlegende: iStock Photo

Nicht alle Katzen lieben es, wenn man ihnen das Fell bürstet. Einige lassen es überhaupt nicht zu oder nur an gewissen Stellen, andere können nicht genug davon bekommen. Am besten beginnt man mit der Fellpflege also schon, wenn die Katze noch sehr jung ist.

Besonders wichtig ist die Fellpflege während dem Fellwechsel, das heisst im Frühling und im Herbst. Da verlieren Katzen besonders viele Haare. Schlucken sie diese beim Putzen, besteht die Gefahr, dass Magen-Darm-Probleme entstehen.

Verfilzungen vorbeugen

Während des Fellwechsels sollte man eine Katze täglich einmal bürsten, ansonsten reicht einmal wöchentlich. Besonders wichtig ist die Fellpflege bei Langhaarkatzen. Bei unzulänglicher Pflege können die Haare verfilzen. Es entstehen sogenannte Filzplatten, die notfalls vom Tierarzt entfernt werden müssen.

Im Gespräch mit Jill Keiser gibt Tierarzt Enrico Clavadetscher Auskunft über die Fellpflege bei Katzen.

Autor/in: Jill Esther Keiser