Fichtenharz-Balsam

Fichtenharz-Balsam nach Prättigauer Art ist vergleichbar mit dem bewährten Tiger-Balsam. Er wird bei Gelenk- oder Muskelschmerzen eingerieben und hilft auch bei Erkältungen. Mit den nötigen Zutaten kann Fichtenholz-Balsam selber hergestellt werden.

Im Gespräch mit Jill Keiser stellt Professor Dr. Reinhard Saller das Rezept zur Herstellung von Fichtenharz-Balsam vor und spricht über die Anwendungs-Möglichkeiten dieses Balsams.


Herstellung Fichtenharz-Balsam

Zutaten:

10 - 15 Gramm Fichtenharz
1 kleiner Tannenzweig
ein paar frische Fichtenzapfen
50 - 70 ml Olivenöl
5 g Bienenwachs

Zubereitung:

Fichtenharz, Tannenzweig und Fichtenzapen fein hacken und mit Olivenöl zudecken. Diese Mischung 3 bis 5 Stunden im heissen Wasserbad erhitzen (zwischendurch Wasser nachgeben). Anschliessend die Mischung mit Hilfe eines Trichters durch ein Baumwolltuch filtern. Reste gut ausdrücken (Achtung, Verbrennungsgefahr!) Den fertigen Ölauszug nochmals im heissen Wasserbad erwärmen, Bienenwachs dazugeben und rühren, bis der Wachs geschmolzen ist. Die noch heisse Flüssigkeit in ein Salbentöpfchen füllen und erkalten lassen.

Tipp:

Fichtenzapfen lassen sich besser zerkleinern, wenn sie zuvor im Tiefkühlfach gelegen haben.

Autor/in: Jill Esther Keiser