Freiämter Sagenweg - ein Skulpturenweg im Wald

Am 28. August 2010 fand die Eröffnungsfeier vom «Freiämter Sagenweg» statt. Im Wald zwischen Erdmannlistein und Tierpark Waltenschwil stehen 12 Skulpturen. Sie repräsentieren verschiedene regionale Sagen.

Die Sagen-Skulpturen sind während des 2. Freiämter Bildhauer-Symposiums entstanden. Zwölf Schweizer Künstler haben sich während 10 Tagen mit verschiedenen Sagen und Legenden aus der Region beschäftigt und diese skulptural umgesetzt.

Den Initiatoren Rafael Häfliger und Alex Schaufelbühl geht es beim «Freiämter Sagenweg» um eine Neubelebung der lokalen Sagenwelt. Den teilnehmenden Bildhauern mit künstlerischen Ansprüchen soll jedoch auch eine Plattform für ihre Arbeit zur Verfügung gestellt werden. Dies aber nicht abstrakt in einer Galerie, sondern mitten im Wald Kunst in ihrer ursprünglichsten Form.

Mitten in der Sagenwelt

Auf dem knapp 700 Meter langen Waldweg springen dem Besucher fliegende Hexenbesen, purzelnde Kegel, bärtige Kerle und schaurige Gestalten ins Auge: Kinder können die Figuren gar besteigen, die Eltern erfahren mehr über die Sage, wenn sie die dazugehörige Tafel lesen.

Autor/in: Vera Rigert und Christian Salzmann