Frieda Fölmli – Schuhmacherin aus Leidenschaft

Brauchtum

In dritter Generation führt im luzernischen Menznau Frieda Fölmli eine Schuhmacherei. 1909 hat Toni Fölmli mit dem Schuhmacherhandwerk begonnen. Später wurde es von seinem Sohn Toni übernommen, der es dann an seine Tochter Frieda weitergab.

Die Schuhmacherin sitzt vor einer Werkbank und bearbeitet ein paar schwarze Schuhe.
Bildlegende: Frieda Fölmi führt die Firma «gangart» und vereint in ihrer Werkstatt Schuhe und Kultur. zvg

Nach einem Brasilien-Aufenthalt absolvierte Frieda Fölmli im Alter von 30 Jahren die Lehre als Schuhmacherin bei ihrem Vater. Sie findet, dass – im Gegensatz zu früher – wieder mehr Schuhe zur Reperatur gebracht werden.

Vom Schuhhandwerk in Menznau angelockt, hat Kurt Aeschbacher vor fünf Jahren einen seiner «Sommerjobs» in der Schuhmacherei angenommen («Aeschbachers Sommerjob» vom 29.07.2010).

Video «Aeschbacher vom 29.07.2010» abspielen

Aeschbacher vom 29.07.2010

26 min, aus Aeschbacher vom 29.7.2010

Moderation: Jörg Stoller, Redaktion: Kurt Zurfluh