Fronleichnams-Prozession in Domat/Ems

Brauchtum

In überwiegend katholisch bevölkerten Kantonen gilt Fronleichnam als gesetzlicher Feiertag. Im Bünder Dorf Domat/Ems wird dieser Tag traditionsgemäss mit einer feierlichen Prozession begangen. Seit Jahrhunderten ist die Cumpagnia da mats fester Bestandteil der Prozession.

Mitglieder der Knabenschaften in farbenprächtigen Uniformen begleiten im Juni 2007 die Fronleichnams-Prozession durch die Gassen von Domat/Ems.
Bildlegende: Mitglieder der Knabenschaften in farbenprächtigen Uniformen begleiten im Juni 2007 die Fronleichnams-Prozession durch die Gassen von Domat/Ems. Keystone

Die Cumpagnia da mats ist der Name einer Knabenschaft. Die jungen Männer tragen Parade-Uniformen und in der Hand ein altes Gewehr oder einen Säbel. Ihre Erscheinung lässt erahnen, in welcher Zeit die Fronleichnams-Tradition in Domat/Ems entstanden ist. «Sie geht zurück bis in die Barockzeit», erklärt Bürgerpräsident Theo Haas im Gespräch mit Kurt Zurfluh. Die Existenz der Cumpagnia da Mats und ihre Bedeutung für die Prozession wurde aber erst durch Schriften aus dem Jahr 1799 belegt. Aus dieser Zeit existiert eine Anfrage der «Emser Jünglinge», um während der Prozession schiessen zu dürfen. Die Cumpagnia da mats war früher und sehr wichtige Institution, bis 1850 unterlag ihr im Dorf die Polizeigewalt.

Programm Fronleichnams-Prozession in Domat/Ems

Das Fest zu Fronleichnam beginnt in Domat/Ems bereits am Vorabend mit dem Zapfenstreich. Am Donnerstag in aller Frühe machen sich die Nachtwächter auf den Weg durchs Dorf. Um fünf Uhr beginnen die Kirchenglocken zu läuten. Eine halbe Stunde werden die letzten Schläfer aus ihren Träumen gerissen, wenn Musik und Tambouren die restliche Stille der Nacht durchbrechen.

Moderation: Christine Gertschen, Redaktion: Kurt Zurfluh