«Für nes Füfi Brot» von Erika Wiedmer-Mani

Erika Wiedmer-Mani ist eine Diemtigtalerin. Geboren wurde sie 1949, aufgewachsen ist sie mit neun Geschwistern in Zwischenflüh. Dort lebt sie auch heute noch als Bergbäuerin. Nach wie vor verbringt sie mit ihrer Familie, den Kindern und den Grosskindern den Sommer auf der Alp.

Erika Wiedmer-Mani ist eine gute Erzählerin. Sie kann gut beobachten, hat Witz und ist neugierig. Mit ihren Geschichten führt sie dem Leser den Alltag auf einem Bergbauernhof vor Augen und lässt ihn an ihrem Erinnerungsschatz teilhaben. «Scho als achtjehrigs Meitschi», schreibt sie, «bin i dr drystündig Wäg uf üsi Alp inzig gange. Füra hani es Ruckseckli am Rügg trage mit dr Poscht u ope ere Wurscht oder ere Büchse mit Chueche. De hani i dr Hand, mengisch o i beede, es Chesseli mit Köch trage. Köch? Das isch kochets gsy. Bohni, Lattich, Chrut oder Chabis.»

Was Erika Wiedmer-Mani in Diemtigtaler Mundart erzählt, mag uns heute entbehrungsreich erscheinen. Sie selber hat es nie so empfunden.

Für nes Füfi Brot von Erika Wiedmer-Mani, Weber AG Verlag

Autor/in: Christian Schmid