Grashalme im Rachen einer Katze

Katzen essen Gras, um verschluckte Haare erbrechen zu können. Nun gibt es Gras, das zum Fressen nicht geeignet ist, zum Beispiel Schilfgras. Das kann beim Erbrechen im hinteren Teil der Nase stecken bleiben.

Eine Katze verhält sich auffällig, wenn sich Gras im Rachen verhakt hat. Sie spürt einen furchtbaren Reiz und will das Übel loswerden. Sie hustet, niest, züngelt, verweigert in der Regel das Essen und tigert unruhig in der Wohnung herum. Für den Besitzer eindeutige Zeichen dafür, dass er mit dem Tier zum Arzt gehen muss.

Das Problem mit verkeilten Grashalmen löst sich nicht von alleine. Wird nichts unternommen, kann es zu wüsten Infektionen führen.

Im Gespräch mit Jill Keiser erklärt Tierarzt Enrico Clavadetscher, was in einem solchen Fall zu tun ist.

Autor/in: Jill Esther Keiser