Gynostemma pentaphyllum – ein Kraut, das jung hält

Garten

Über das «Kraut der Unsterblichkeit» wird gesagt, es wirke wie Ginseng, sei aber noch besser. Die Pflanze wird auch Jiaogulan genannt und in China seit Jahrhunderten als Tee verwendet.

Zarte Blätter einer grünen Pflanze.
Bildlegende: Das «Kraut der Unsterblichkeit» verspricht zwar kein ewiges, aber offenbar ein langes Leben. Wikipedia/bauty

In der chinesischen Provinz Guizhou leben weit mehr über 100-Jährige als im restlichen China. Das wird auf den regelmässigen Genuss von Jiaogulan-Tee zurückgeführt. Deshalb hat die Pflanze auch das Interesse von Wissenschaftlern geweckt, die sich intensiv mit deren Wirkung beschäftigen.

Im «Musikwelle Magazin» spricht Bernhard Siegmann mit Gärtnermeister Andreas Schedler über die wundersame Wirkung des «Krauts der Unsterblichkeit».

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Bernhard Siegmann