Hallwiler Silvester-Trösche und Bärzeli-Brauch

Brauchtum

Im Aargauer Dorf Hallwil ist zum Jahreswechsel einiges los. Am 31. Dezember um Mitternacht ertönt das Silvester-Trösche, am 2. Januar wird der Bärzeli-Brauch gefeiert. 

Der Brauch, das alte Jahr aus- und das neue Jahr einzudreschen war um 1900 im Aargau weit verbreitet; heute ist er bis auf Hallwil und Unterkulm ausgestorben.

Dorfbuben sammelten dazu Stuude (Reiswellen) für das Silvesterfeuer. Abwechselnd mit dem Gepolter der Drescher sang der Männerchor patriotische Lieder und die Musik-Gesellschaft spielte zum Tanz auf. Die im Altjahr konfirmierten waren allein mit der Aufgabe betreut, im Nachbardorf einen Dreschladen mitlaufen zu lassen, auch beim Dreschakt mussten sie mitwirken. Dabei legten sie eine Art Reifeprüfung ab, in der sie ihre Fähigkeit im Verein mit anderen den Flegel im Takt zu handhaben, zu beweisen hatten.

Autor/in: Kurt Zurfluh