Herzklappen-Operation

Gesundheit

Das Herz ist ein muskuläres Hohlorgan, das durch rhythmische Kontraktionen Blut durch den Körper pumpt. Dadurch wird die Versorgung aller Organe gewährleistet. Die Herzklappen spielen bei diesem Vorgang eine entscheidende Rolle. Bei Fehlfunktion müssen sie womöglich ersetzt werden.

Bei einer Herzklappen-Operation gibt es zwei Vorgehensweisen: Die Operation am offenen Herzen oder das Auswechseln der Herzklappe mittels eines Katheters.
Bildlegende: Bei einer Herzklappen-Operation gibt es zwei Vorgehensweisen: Die Operation am offenen Herzen oder das Auswechseln der Herzklappe mittels eines Katheters. colourbox

Eine Fehlfunktion der Herzklappen zeigt sich auf zwei Arten. Bei einer Klappenstenose sind die Herzklappen verengt, so dass zu wenig Blut in den Körper gepumpt wird. Bei einer Klappeninsuffizienz weisen die Herzklappen eine Schliessunfähigkeit oder -schwäche auf. In diesem Fall fliesst ein Teil des heraus gepumpten Blutes wieder ins Herz zurück und überlastet es. In beiden Fällen wird der gesamte Organismus geschwächt. Der Spezialist schätzt ein, ob sich mit einer Herzklappen-Operation die Probleme beheben lassen.

Bei einer Herzklappen-Operation werden die Klappen ersetzt. Dies geschieht entweder am offenen Herzen oder über einen Katheter. Es gibt zwei Arten von Klappenersatz:

  • Die mechanische Klappe wird künstlich hergestellt und ist grösstenteils aus Metall. Diese Klappe hat eine sehr hohe Lebensdauer. Mechanische Herzklappen bedingen in der Regel eine dauerhafte Blutverdünnung.
  • Die biologische Klappe ist ein Transplantat von Mensch zu Mensch oder von Tier zu Mensch. Sie hat eine kürzere Lebensdauer, da sie sich verglichen mit anderem Körpergewebe stärker abnutzt. Bei einer biologischen Herzklappe lässt sich die Blutverdünnung womöglich umgehen.

Moderation: Jörg Stoller, Redaktion: Christian Salzmann