Hundert Jahre Pierre Kaelin

Musik & Geschichten

Seine Lieder gingen um die Welt, dennoch ist der Name Pierre Kaelin in der Deutschschweiz vielen unbekannt. Leider, muss man sagen. Seine Lieder sind nämlich nicht nur bei Chören in der Westschweiz beliebt. Sein Lied «Chante en mon coeur» war beim letzten Schweizer Gesangsfest der absolute Hit.

Pierre Kaelin war mitunter der Begründer des Chors «Chanson de Fribourg».
Bildlegende: Pierre Kaelin war mitunter der Begründer des Chors «Chanson de Fribourg». lachansondefribourg.ch

Pierre Kaelin wurde am 12. Mai 1913 in Estavayer-le-Lac geboren. Er wurde später Geistlicher und studierte Musik und Gesang. Bald zeigte sich, dass er ein äusserst begabter Dirigent war. Unzählige Ensembles und Chöre profitierten von seinem Können. Kaelin gab im In- und Ausland Kurse für angehende Dirigenten.

Pierre Kaelin wurde 1949 Chorleiter und Kapellmeister an der Kathedrale St. Nicolas in Fribourg. Damit wurde er zum würdigen Nachfolger des grossen Abbé Joseph Bovet, sicher den meisten bekannt von seinem Lied «Là haut sur la montagne».

La chanson de Fribourg

1952 gründete er den später weltberühmten Chor «La chanson de Fribourg». Damit konnte er seine eigenen Kompositionen exakt so umsetzen, wie er es wünschte.Es folgten Reisen in die ganze Welt, wodurch der Schweizer Chorgesang und natürlich seine eigenen Lieder weiträumig bekannt wurden.

Kaelins Komposition «Chante en mon coeur» wurde mit drei anderen Kompositionen am Schweizer Gesangfest 2008 zum gemeinsamen Festlied bestimmt. Es galt als Sinnbild dieses grossartigen Fests. «Chante en mon coeur» entwickelte sich zum grossen Hit und erklang während des ganzen Fests auf allen Plätzen und Gassen Weinfeldens.

Autor/in: Ruegg, Redaktion: Guido Rüegge