Im Alter zufrieden und optimal wohnen

Je älter ein Mensch ist, desto mehr Zeit verbringt er in seiner Wohnung. Deshalb lohnt es sich, sich frühzeitig mit der zukünftigen Wohnsitutation zu beschäftigen. Dafür wird zuerst einmal die jetzige Wohnung unter die Lupe genommen.

Die Wohnung wird aufgrund der aktuellen Befindlichkeit geprüft. Entspricht Grösse und Lage noch den Bedürfnissen? Werde ich das Treppensteigen in Zukunft noch bewältigen können? Liegt die Wohnung so, dass ich meine sozialen Kontakte ohne grossen Aufwand pflegen kann? Je nachdem wie die Antworten auf diese oder ähnliche Fragen ausfallen, drängt sich möglicherweise ein Wohnungswechsel auf.

Veränderung ist immer auch ein Abschied und kann traurig stimmen. Das gilt auch für einen Wohnungswechsel. Man lässt etwas zurück, verlässt einen Ort mit vielen Erinnerungen. Umso wichtiger ist es, diese Veränderung aktiv in Angriff zu nehmen und sie nicht dem Zufall zu überlassen.

Im Gespräch mit Pia Kaeser nennt Gerontologin Eva Eymann ein paar Kriterien, die für ein gelungenes Wohnen im Alter wichtig sind.

Redaktion: Pia Kaeser