Im Kräutergarten: Der Fenchel

Im mittelalterlichen Kräutergarten vom Alten Botanischen Garten Zürich wächst auch Fenchel. Die Informationstafel dazu verrät: «Die Samen inn Wasser gesotten und getruncken vertreibt die unnatürliche Hitz des Magens».

Der mittelalterliche Kräutergarten wurde zu Ehren des Zürcher Naturforschers Conrad Gessner angelegt. Im Garten wachsen über 50 altbekannte Heilpflanzen, die Einblick geben ins Heilpflanzen-Wissen des 16. Jahrhunderts. Jill Keiser hat den mittelalterlichen Kräutergarten besucht und liess sich von Professor Dr. Reinhard Saller Herkunft und Wirkung des Fenchels erklären.


Die wichtigsten Merkmale von Fenchel:

  • Im Orient wird Fenchel als Schmerzmittel verwendet, vor allem von jungen Frauen mit prämenstruellem Syndrom.
  • Fenchel wirkt beruhigend, wenn Magen oder Darm gereizt sind.
  • Wirkstoffe des Fenchels, getrunken oder inhaliert, helfen bei Erkältungen.