Im Kräutergarten: Spitzwegerich

Im mittelalterlichen Kräutergarten vom Alten Botanischen Garten Zürich wächst der Spitzwegerich. Die Informationstafel dazu verrät: «Mögen auch nützlich übergelegt werden die Blätter wo vom wütenden und rasenden Hunden gebissen sind».

Der mittelalterliche Kräutergarten wurde zu Ehren des Zürcher Naturforschers Conrad Gessner angelegt. Im Garten wachsen über 50 altbekannte Heilpflanzen, die Einblick geben ins Heilpflanzen-Wissen des 16. Jahrhunderts.

Jill Keiser hat den mittelalterlichen Kräutergarten besucht und liess sich von Professor Dr. Reinhard Saller, Direktor des Insituts für Naturheilkunde an der Universität Zürich, Herkunft und Wirkung von Spitzwegerich erklären.

Autor/in: Jill Esther Keiser