Kaninchen richtig füttern

Heu, Heu und nochmals Heu. So lautet der ideale Menuplan für ein Kaninchen. Ein paar ausgesuchte Kräuter ergänzen die Heumahlzeit, und die Desserkarte darf Karotten, Sellereie oder Früchte enthalten.

Bei Hasen sind die Schaufelzähne am Auffälligsten. Aber auch die Backenzähne sind ständig am Wachsen. Das heisst, sie müssen irgendwann abgewetzt werden. Geschieht dies nicht, verursachen sie möglicherweise schlimme Verletzungen beim Tier. Das Abwetzen der Zähne geschieht durch stetes Kauen. Deshalb ist Heu das ideale Hasenfutter.

Als Faustregel gilt: während der Nacht und bis mittags kann das Kaninchen Heu, Stroh und Kräuter geniessen, danach gibt es als «Leckerli» noch ein Stück Rüebli oder Apfel.

Im Gespräch mit Jill Keiser erklärt Tierarzt Enrico Clavadetscher, welche Ernährung für Kaninchen gesund ist.

Beiträge

Autor/in: Jill Esther Keiser