Körperlich eingeschränkt und trotzdem fit

Senioren

  • Donnerstag, 5. März 2015, 10:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 5. März 2015, 10:40 Uhr, Radio SRF Musikwelle
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 11. August 2016, 10:40 Uhr, Radio SRF Musikwelle

«Bewegung ist einer der wichtigsten Faktoren zur langfristigen Erhaltung der Gesundheit», sagt Alt-Stadtarzt Albert Wettstein. Dank Bewegung werden Herz, Lunge und Kreislaufsystem trainiert sowie Muskeln, Gelenke und Knochen.

Eine Rentnerin mit Badekappe steht in einem Wasserbecken.
Bildlegende: Schwimmen und Wassertraining schont die Gelenke und sorgt trotzdem Bewegung. colourbox

«Im Alter gibt es keine ganz gesunden Leute», gibt Albert Wettstein offen zu. Jeder habe so seine Beschwerden. Deshalb sei es wichtig, die Aktivitäten den jeweiligen Umständen anzupassen.

Bewegung den körperlichen Beschränkungen anpassen

Arthrose ist eines der häufigsten Leiden im Alter. Sie mag bei der Bewegung einschränken, soll aber nicht gänzlich am Bewegen hindern. Wichtig ist einzig, dass man ein Training wählt, bei dem die Gelenke geschont werden, zum Beispiel Radfahren oder Schwimmen. Falls einen die Beine nicht mehr tragen können, sorgt ein Training auf einer Rudermaschine oder Aquafitness für die nötige Bewegung.

Allgemein empfiehlt Alt-Stadtarzt Albert Wettstein, sich pro Woche drei bis vier Stunden intensiv zu bewegen, so dass man etwas ausser Atem gerät oder ins Schwitzen kommt.

Redaktion: Pia Kaeser