Konzertanter Innerschweizer Ländlermusikstil

Brauchtum

Der Innerschweizer Ländlermusikstil wurde Anfang Juni am Heirassa-Festival in Weggis richtiggehend zelebriert. Den Namen verdankt das Festival der legendären Kapelle Heirassa, die den konzertanten Innerschweizer Ländlermusikstil in den 1960er Jahren perfektionierte.

Kaspar Muther spielt Klarinette.
Bildlegende: Kaspar Muther von der legendären Heirassa Kapelle. zvg

Klarinette/Saxofon, Akkordeon, Klavier und Kontrabass ist die typische Innerschweizer Besetzung. Mit dem konzertanten Innerschweizer Ländlermusikstil wurde nebst dem bis anhin dominierenden Bläser erstmals auch den Begleitinstrumenten ein solistischer Freiraum geboten.

Kaspar Muther, Walter Grob und Alois Schilliger sind die grossen Namen, die in der Kapelle Heirassa diesen Musikstil geprägt haben. Aktuell ist es vor allem Carlo Brunner, der ihn mit seiner Ländlerkapelle weiterhin pflegt.

Im Gespräch mit Volksmusikredaktor Beat Tschümperlin erklärt Carlo Brunner im «Musikwelle Magazin» die Finessen dieser Spielart.

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Beat Tschümperlin