Liedermacher Hans Roelli

Hans Roelli gilt als Urahn der Schweizer Liedermacher, der sich stets selber auf der Laute oder der Gitarre begleitete. Diese Tradition nahmen später Mani Matter, Linard Bardill und andere Liedermacher auf. Vor exakt 50 Jahren verstarb er am 5. Juni 1962 in Zürich.

Zahlreiche Lieder von Hans Roelli wurden in verschiedenen Schweizer Singbüchern abgedruckt. Dadurch kamen viele schon als Kind mit den Roelli-Liedern in Kontakt. Viele von uns kennen daher Melodien, ohne zu wissen, dass sie von Hans Roelli stammen.

Was viele nicht wissen: Hans Roelli war nicht nur ein begnadeter Verfasser von eigenen Gedichten. Seine eigenen Verse vertonte er auch mit eigenen Melodien, die er später mit Instrumentalbegleitung aufführte.

Ein wichtiges Merkmal seiner Lieder ist die absolute Einheit von Text und Melodie. Vieler seiner Kompositionen wurden zu eigentlichen Volksliedern. Denken wir nur an «Lönd de Tüfel fahre» oder das Soldatenlied «Alle Rosen sie blühen am Wege rot».

Im Magazin «Musik und Geschichten» beleuchtet Musikredaktor Guido Rüegge das Werk von Hans Roelli mit Musik und Worten.

Redaktion: Guido Rüegge