Lorbeerschneeball: Vorbote des Frühlings

Garten

Noch bevor der Frühling so richtig ausbricht, blüht der Lorbeerschneeball auf. Mit seinen hellrosa Blüten sorgt er zusammen mit Christrosen, Schneeglöckchen und anderen Frühlingsblühern für wohltuende Farbtupfer im winterlichen grau in grau. Zudem ist er äusserst pflegeleicht. 

Aus den rosa Blüten im Frühling, wachsen im Sommer blau-schwarze Früchte heran.
Bildlegende: Aus den rosa Blüten im Frühling, wachsen im Sommer blau-schwarze Früchte heran. hauenstein-rafz.ch

Der Lorberschneeball ist ein immergrüner Strauch, der einen sonnigen oder halbschattigen Standort vorzieht. Er kann bis zu zwei Meter hoch wachsen. Die Pflanze stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und benötigt einen humusreichen, durchlässigen Boden. Auch als Kübelpflanze eignet sich der Lorbeerschneeball. Man muss ihn über die Winterzeit allerdings hell und frostfrei lagern.

Pflegeleicht und resistent

Die Pflege erweist sich als sehr einfach. Schädlinge sind keine bekannt. Es reicht durchaus, wenn man ihn im Frühjahr einmal düngt. Auch was Wasser anbelangt, ist der Lorbeerschneeball äusserst genügsam. Über die Wintermonate sollte man aber nicht vergessen, ihn ab und zu zu giessen.

Autor/in: daue, Moderation: Eric Dauer, Redaktion: Bernhard Siegmann