Manuela mit «Bossa Nova»

Manuela heisst mit bürgerlichem Namen Doris Inge Wegener. Aufgewachsen ist sie in bescheidenen Verhältnissen in Berlin. Sie arbeitete als Löterin und verdiente sich Nebenbei als Amateursängerin ein paar DM.

Bei einem ihrer Auftritte in der Kneipe «Ufer-Eck» wurde Musikmanager Peter Meisel in den 1960-er Jahren auf die junge Sängerin aufmerksam. Er nahm mit ihr zwei Titel auf: «Morgen wird meine Hochzeit sein» und «Drei weisse Rosen». Beide Titel wurden aber nie veröffentlicht.

Kurze Zeit später gewann Manuel einen Nachwuchs-Wettbewerb und konnte als erste Schallplatte «Hula-Serenade/Candy» veröffentlichen.  Den grossen Durchbruch feierte die Berliner Sängerin aber 1963 mit «Bossa Nova». Die Single kam auf Platz 1 in der deutschen Hitparade und markierte den Beginn einer erfolgreichen Karriere mit rund 20 Millionen verkauften Produktionen.

Doris Inge Wegener alias Manuela lebte von 1943 bis 2001. Sie starb am 13. Februar 2001 am Gaumenkrebs.

Redaktion: Béa Andrek