Marion Maerz

Ein Lied genügte, um Marion Maerz auf alle Zeiten einen Platz im Schlagerhimmel zu sichern. «Er ist wieder da» ist eines der Lieder, die zu den sechziger Jahren gehören wie zehn Jahre zuvor «Egon» und zehn Jahre später «Theo, wir fahr'n nach Lodz».

Die Erfolgsgeschichte der Marion Litterscheid begann eigentlich erst im Herbst 1965. Damals lebte die am 17.August 1943 in Flensburg geborene noch bei ihren Eltern in Glücksburg nahe der dänischen Grenze. Sie hatte gerade vier Lieder mit minderen Erfolg bei der Polydor in Hamburg aufgenommen und buhlte jetzt bei der jungen Firma Hansa in Berlin um eine neue Chance.

Eines Tages sassen der Komponist Christian Bruhn, «Zwei kleine Italiener», «Liebeskummer lohnt sich nicht» und der Autor Günter Loose, «Marmor, Stein und Eisen bricht» mit Meisel (Hansa Records Produzent) zusammen. Bei diesem Treffen wurde das Lied «Er ist wieder da» geboren.

Der Zufall wollte es, dass Marion bei einem ihrer Besuche im Hansastudio auf Christian Bruhn traf und es dauerte nicht lange stand sie neben ihm am Klavier und summte ein Lied mit. Danach war es für Christian Bruhn klar, Marion muss das Lied «Er ist wieder da» singen. Eine Erfolgreiche Zusammenarbeit fand so ihren Anfang.

Im Jahr 2000 kehrte Marion Maerz mit dem Titel «Vielleicht wären wir glücklich geworden» in die deutschen Charts zurück.

Marion Maerz lebt heute in Blankenese.