Maroni ganz heiss an der Castagnata im Tessin

Brauchtum

Früher galten sie als Armeleute-Essen. Erst in neuerer Zeit werden die Kastanien wieder geschätzt. Jetzt im Herbst haben die Maroni Hochsaison. Im Tessin werden daher gleich mehrere Kastanienfeste durchgeführt. Das bekannteste darunter die Castagnata findet in Ascona statt.

Maroni werden auf offener Strasse im Kessel geröstet.
Bildlegende: Maroni werden auf offener Strasse im Kessel geröstet. keystone

Am  5. und 12. Oktober brutzeln in Ascona am Ufer des Lago Maggiore die Maroni wieder am offenen Feuer. Der Geruch der frisch gerösteten Kastanien betört die Sinne. Dazu paart sich Tessiner Lebensfreude mit Gesang, Tanz und Wein.

Galt sie früher zwar als überlebensnotwendig aber ziemlich wertlos, hat die Kastanie in der Zwischenzeit einen wahren Siegeszug angetreten. Mittlerweile wird sie nicht einfach nur geröstet, sie gelangt auch als Mehl, Flocken oder Marmelade in den Handel. Sogar als Fleischersatz dienen Kastanien heutzutage.

Autor/in: daue, Redaktion: Kurt Zurfluh