Mein Lebensweg aufgeschrieben

Senioren

Man muss keine Marlene Dietrich oder ein Udo Jürgens sein um  seine Biografie niederzuschreiben. Nicht nur Stars erleben spannende Geschichten. Man muss nur den ersten Schritt wagen und kann sich dabei sogar unterstützen lassen.

Der erste Schritt zur Biografie ist oft der schwerste.
Bildlegende: Der erste Schritt zur Biografie ist oft der schwerste. Fotolia

Zwar sind nicht alle Menschen berühmt, aber dennoch wichtig. Eigene Gedanken sind es wert sie aufzuschreiben, sei es für sich selbst oder für seine Liebsten. Genau dieser Auffassung ist auch Maya Hinder, die speziell für die Pro Senectute Graubünden Kurse im «Biografie schreiben» erteilt.

Gerade wenn man älter wird, sieht man die wichtigen Ereignisse des Lebens in einem engeren Zusammenhang. Da lohnt es sich fürwahr diese neuen Sichtweisen festzuhalten. Eine solche Zeitreise kann auch schmerzhaft sein. Gerade dies kann man aber auch als Chance sehen, mit etwas abzuschliessen oder eine neue Erkenntnis daraus zu ziehen. 

Autor/in: daue, Redaktion: Pia Kaeser