Mit Heilpflanzen in den Frühling

Heute ist Frühlingsbeginn! Die Natur erwacht zu neuen Leben. Der menschliche Organismus muss sich der neuen Jahreszeit anpassen. Deshalb macht sich hie und da die Frühlings-Müdigkeit bemerkbar.

Pfefferminze und Pfefferminöl wirken anregend.
Bildlegende: Pfefferminze und Pfefferminöl wirken anregend.

Die Tage werden länger und heller. Mehr Licht weckt Energien. Doch der Rhytmus-Wechsel vom Winter in den Frühling fällt nicht allen gleich leicht. Bei manchen Menschen gerät die zusätzliche Energie ins Stocken. Sie fühlen sich müde und erschöpft.

Gegen Frühlings-Müdigkeit gibt es eine ganze Reihe von Arzneipflanzen, die anregend wirken. Über Geruch und Geschmack entfalten sie ihre sensorischen Qualitäten. Eine anregende Wirkung haben zum Beispiel Pfefferminze, Zitrone oder Orangen.

Unterstützung beim Übergang von ruhig zu aktiv

Als Aroma-Therapie empfiehlt Professor Dr. Reinhard Saller zwei bis drei ätherische Öle zu Hause zu haben. Das Einstreichen von ein bis zwei Tropfen unterstützt einen beim Übergang von einer Ruhephase in eine aktive. Das heisst: nach der Nacht zum Einstieg in den Tag oder nach dem Winter zum Übergang in den Frühling.

Autor/in: Jill Esther Keiser