Mulchen tut dem Garten gut

Wer nackten Gartenboden mit Mulch abdeckt, mit einer Schicht Holzhäcksel oder Rasenschnitt zum Beispiel, muss weniger jäten und giessen. Dank Mulchen lassen sich Gartenabfälle sinnvoll verwerten.

Geeignet ist sowohl trockenes als auch grünes Mulchgut. Ratgeber-Gärtnerin Silvia Meister empfiehlt, grünes Material nicht dicker als zwei Zentimeter auszubringen, um keine Schnecken anzuziehen. Ist die erste Schicht vergilbt und abgetrocknet, kann eine zweite nachgelegt werden.

Weitere Themen im Beitrag:

• Verschiedene Mulchsubstrate und ihre Verwendung
• Der Trick mit dem Dünger
• Vorsicht bei verunkrautetem Rasenschnitt

Autor/in: Doris Rothen