Musik und Geschichten: Bernd Clüver

Musik & Geschichten

Mit seinem "Der Junge mit der Mundharmonika" sang er sich in die Herzen von Millionen. Ein wagemutiges Lied über Männerliebe kostete ihn aber beinahe seine Karriere.

Bernd Clüver.
Bildlegende: Bernd Clüver. André Kowalski

Seinen Durchbruch erlebte Bernd Clüver 1973, als er zum ersten mal in der ZDF Hitparade auftrat. Sein Titel «Der Junge mit der Mundharmonika» wurde von der Redaktion zuerst abgelehnt, da es sich um eine Coverversion des spanischen Sängers Micky handelte. Dennoch begeisterte seine deutschsprachige Version das Publikum und bildete den Startpunkt einer vielversprechenden Karriere.

Auf dem Höhepunkt seiner Karriere

Es folgten Schlager wie «Der kleine Prinz», «Das Tor zum Garten der Träume» oder «Bevor du einschläfst». Bernd Clüver sagte über diese Zeit: «In den Siebzigern war ich so berühmt, dass mir sogar die Hunde hinterherbellten».

Tabubruch Homosexualität

Ein jäher Knick in seiner Karriere folgte 1976. Homosexualität war zu jener Zeit noch ein Tabu. Dennoch traute sich Bernd Clüver mit «Mike und sein Freund» an dieses Thema heran. Sein Lied über zwei Männer die sich liebten, von der Gesellschaft verstossen wurden und sich das Leben nahmen, war verpönt. Gerüchte über seine eigene Homosexualität machten die Runde, obschon sie Bernd Clüver ein Leben lang dementierte. Von diesem Karrieretiefpunkt konnte er sich erst Ende der Siebziger wieder etwas erholen, als er mit «Mexican Girl» zurück auf die Strasse des Erfolgs gelangte.

Dramatischer Unfall

Bernd Clüver trat während seiner Laufbahn als Schlagersänger in mehreren hundert Fernsehsendungen auf und verkaufte mehr als 10 Millionen Alben. Im Juli 2011 stürzte er unglücklich auf einer Treppe seiner Finca in Mallorca und verstarb. Trotz seines grossen Erfolgs als Schlagersänger, war Bernd Clüver stets ein sehr bescheidener Mensch. Sein Credo «Wer immer Glück hat, weiss nicht was Glück ist» zog sich thematisch durch seine Lieder.      

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Thomas Wild