Naturgarten-Gestaltung anno 1987 - Teil 3

Von Zier- auf Naturgarten zu wechseln, war Ende der 1980-er Jahre eine grosse Umstellung. Plagte man sich vorher jahrelang beim Unkraut jäten, soll dies plötzlich wachsen dürfen. Als Teil eines geschlossenen Kreislaufs.

In den späten 1980-er Jahren wurde mancherorts der reine Zierrasen durch einen Naturgarten ersetzt. Denn Menschen, Pflanzen und Tiere fühlen sich in natürlich gestalteten Lebensräumen wohl. In einer solchen Umgebung lässt sich durchs Jahr hindurch täglich Natur pur geniessen.

Vor über 30 Jahren hat Schweizer Radio DRS mit Naturgarten-Spezialist Andreas Winkler ein längeres Gespräch geführt. DRS Musikwelle blickt in einer dreiteiligen Serie zurück auf die Gestaltung naturnaher Lebensräume anno 1987.

Im dritten und letzten Teil dieses Gesprächs geht es um Pionierpflanzen - auch bekannt als Unkraut - die offenbar doch nicht so einfach wachsen, wie man meinen könnte.

Autor/in: Linda Stibler