Odermennig - bezauberndes Ackerkraut

Odermennig oder Ackerkraut ist von alters her eine Heilpflanze. Sie wurde schon in der antiken Medizin Salben beigemischt und bei schlecht heilenden Wunden oder Geschwüren angewendet.

In Mitteleuropa wurde der Pflanze die Kraft eines Liebeszaubers zugesprochen. Mit Eisenkraut und Enzian vermischt und als Tee zubereitet, sollte sie bei der angegebeten Person die Liebe entfachen.

Gut für Rachen und Hals

Therapeutisch wurde Odermennig in Mitteleuropa auch von Sängern und Redner geschätzt. Die Pflanze hat einen grossen Gerbstoffgehalt, deshalb wirkt sie heilend bei Entzündungen und schützt die Schleimhäute.

Odermennig ist als Heilpflanze über Jahrzehnte hinweg in Vergessenheit geraten. Heute findet man sie fast nur in Teemischungen. Ihre vorbeugende und therapeutische Wirkung gewinnt aber wieder zunehmend an Bedeutung.

Jill Keiser ist im Botanischen Garten Zürich auf Odermennig aufmerksam geworden. Professor Dr. Reinhard Saller erklärt Wirkstoffe und Wirkung dieser Heilpflanze.

Autor/in: Jill Esther Keiser