Prix Chronos: Lesen verbindet Generationen

Ein Buch lesen und  dabei in seine eigene Fantasiewelt abzutauchen, das fasziniert Leseratten jeden Alters. Spannend ist es aber auch diese Welt mit andern zu teilen. Beim «Prix Chronos» werden diese Gedanken ausgetauscht, und dabei sogar Brücken zwischen den Generationen geschlagen.

Dank Büchern mehr über den Andern erfahren.
Bildlegende: Dank Büchern mehr über den Andern erfahren. Colourbox

Grosseltern sind bei ihren Enkeln der Hit. Das hängt bestimmt damit zusammen, dass sie einfach mehr Zeit haben als die eigenen Eltern. Ausserdem sind sie ruhiger, haben Lebenserfahrung, können mit Konflikten meist besser umgehen und haben ein offenes Ohr bei Problemen.

Umso schöner ist es, wenn man sich durch das Lesen eines Buchs noch besser kennenlernt. Genau dies wird beim «Prix Chronos» gefördert. Fünf Jugendbücher stehen zur Auswahl. Alle Bücher zu lesen ist nicht Pflicht. Vielmehr soll dadurch die Diskussion gefördert werden.

Natürlich darf man dann auch noch seinen Favoriten bestimmen. Mirjam und ihre Grossmutter haben sich beispielsweise für «Samsons Reise» entschieden. Ein Buch, das beide gleichermassen berührt, aber dennoch aus ganz unterschiedlichen Gründen in seinen Bann zieht.  

 

Autor/in: Eric Dauer, Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Pia Kaeser