Propaganda-Jazz: Charlie and His Orchestra

Musik & Geschichten

Unter strengster Geheimhaltung des Nazi-Regimes wurden im zweiten Weltkrieg US-Songs «eingedeutscht».

Schwarzes Plattencover mit weisser Schrift.
Bildlegende: «Charlie and His Orchestra» wurde benannt nach nach ihrem Sänger Karl «Charlie» Schwedler. Plattencover

Sie spielten «entartete» Musik – im Auftrag der Nazis und zum Zweck der Desinformation. Ab 1939 verwandelten «Charlie and His Orchestra» Jazz und Swing in braune Propaganda. Absurde Texte sollten die Moral des Feindes untergraben.

Es war eine der bizarrsten Propaganda-Aktionen der Nazis während des Zweiten Weltkrieges: Wenn Briten und Amerikaner die Frequenz des Deutschen Kurzwellensenders trafen, konnten sie populäre Swing- und Jazzmusik mit stark nazifizierten Texten hören.

Unter strengster Geheimhaltung produzierten «Charlie and His Orchestra» im Auftrag von Propagandaminister Joseph Goebbels Schallplatten mit umgetexteten US-Songs, um die Kampfmoral der Allierten zu zersetzen.

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Ueli Stump