«Rüübis und Stüübis» – 80 Näfelser Gedichte

Brauchtum

Den Glarner Dialekt hört man eher selten. Man kennt ihn etwa vom BDP-Nationalrat Martin Landolt oder von der ehemaligen Elmer Skirennfahrerin Vreni Schneider. Nun präsentiert der Glarner Autor Fridolin Hauser 80 Gedichte auf Glarnerdeutsch im Büchlein «Rüübis und Stüübis».

Porträt eines Mannes.
Bildlegende: Das Näfelser Urgestein Fridolin Hauser tritt jeweils unter seinem Künstlernamen Fridli Osterhazy auf. SRF

Fridolin Hausers neuestes Werk ist eine Hommage an seine liebe Eltern Maria und Fridolin. Für die Leserschaft ist es ein kunterbuntes «Chrüsimüsi» mit Näfelser Mundartversen, die amüsieren oder zum Nachdenken anregen.

Moderation: Christine Gertschen, Redaktion: André Perler