Schweissausbrüche

Schwitzen ist gesund und wichtig für den Körper, wird aber manchmal als unangenehm empfunden, zum Beispiel, wenn der Körper während der Abänderung in Wallungen gerät. Übermässiges Schwitzen kann auch auf Erkrankungen hinweisen.

Die Schweissbildung ändert sich im Laufe des Lebens. Es gibt Lebensphasen, in denen man mehr schwitzt als in anderen. Wer vermehrt und ohne erklärbaren Grund unter Schwitzen leidet, sollte sich das Ganze einmal von einem Fachmann anschauen lassen.

Im Gespräch mit Jill Keiser erklärt Professor Dr. Reinhard Saller, wo die Ursachen für übermässige Schweissbildung liegen und was man gegen starkes Schwitzen tun kann.

Autor/in: Jill Esther Keiser