Schwiizer Reis: Métro-Spaziergänge in Lausanne

Seit September 2008 hat Lausanne eine U-Bahn-Linie vom See bis zum Nordrand der Stadt. Die steile Fahrt ist toll, und ein kleiner U-Bahn-Spazierführer bereichert das Erlebnis. Reisereporter Dres Balmer unterwegs im Lausanner Untergrund.

Zwei Züge der M2 an der U-Bahn-Station Ouchy.
Bildlegende: Zwei Züge der M2 an der U-Bahn-Station Ouchy.

Waadtlands Hauptstadt hat eine schöne Kühnheit, nämlich eine Untergrundbahn. Genauer interessiert uns die M 2, Métro deux,  eine richtige U-Bahn wie in den Weltstädten Wien, London und Buenos Aires. Die Lausanner Métro deux, von Lausanne Ouchy hinauf nach Epalinges, ist zwar kürzer als ihre Schwestern im Ausland, dafür überwindet sie, in rassigen unterirdischen Rampen, einen Höhenunterschied von 371 Metern.

Ober- und unterirdisch

Die Bekanntschaft mit der Métro deux beginnt natürlich durch die Fahrt mit ihr. Diese ist auch eine aufregende städtebauliche Entdeckungsreise. Im unteren Teil, von Ouchy bis hinauf nach Lausanne-Flon, im Herzen der Stadt, fahren wir durch eine grosszügige Parklandschaft, die mit Blicken nach links und rechts immer wieder sichtbar wird. Dann ist die U-Bahn ganz unterirdisch, eine Weile ohne Tageslicht, wie es sich für eine U-Bahn gehört. Dafür bestaunen wir die avantgardistische Architektur der Haltestellen im Erdreich.

Eine fantastische halbe Minute erleben wir unter dem riesigen Pont Bessières. Da haben die kühnen Erbauer für die Métro unter der Fahrbahn aus Asphalt eine zweite Brücke für die Métro hinein gehängt, die uns kurze Zeit ein Achterbahn-Erlebnis beschert. Dann folgen die steilsten Stücke, und die Bahn erreicht die offene Landschaft der Oberstadt.

Eine Stadt mal anders kennen lernen

Das ist das untergründige Bahnerlebnis. Da stossen wir im Verkehrsbüro im Bahnhof Lausanne auf eine kleine Broschüre mit dem Titel «Balade insolite», welche uns in Sachen U-Bahn eine neue Dimension öffnet. Die Broschüre ist nämlich ein Spazierleitfaden für U-Bahnpassagiere, die hier und dort aussteigen, ein Stück zu Fuss machen und so verschiedene Gesichter der Stadt Lausanne entdecken, bevor sie wieder im rollenden Untergrund verschwinden. Diese überraschende Art, eine Stadt kennen zu lernen, lassen wir uns nicht entgehen.

Autor/in: Dres Balmer, Redaktion: Christine Gertschen