Singen ist gesund

Gesundheit

Papa kann mit einem Lied Tränen trocknen und Mama ein Baby in den Schlaf singen. Kleine Kinder singen gern, laut und ungehemmt. Singen verbindet und schafft eine fröhliche Atmosphäre. Ausserdem belegen Studien, dass spielerisches Singen die Sprachentwicklung und das Sozialverhalten fördert.

Singen ist gut für die Sprachentwicklung
Bildlegende: Traditionelle Lieder werden von Generation zu Generation weiter gegeben pixelio

So wohltuend und entwicklungsfördernd Singen für Kinder ist, so hilfreich und ermutigend ist es für demente Menschen. Das erlebt Mathis Speiser als Musiktherapeut im Pflegeheim. Mit den Seniorinnen und Senioren singt er hauptsächlich Kinderlieder, weil die frühesten Erfahrungen am längsten im Gedächtnis verankert bleiben.

Alle Strophen eines Kinderliedes abrufen zu können, sorgt bei dementen Menschen für durchwegs positive Gefühle. Sie freuen sich über ihr Können und erhalten ein kleines Stück Orientierung im Leben, das sonst hauptsächlich von Orientierungslosigkeit geprägt ist.

Moderation: Pia Kaeser, Redaktion: Susanne Sturzenegger