So ernten Sie Basilikum richtig

Garten

Basilikum ist einjährig und bildet ohne Schnitt einen geraden Stängel und zuoberst eine Blütenrispe mit vielen kleinen Blüten. Mit dem richtigen Ernteschnitt liefert das Basilikum eine grössere Ernte.

Gartenschere an einer violetten Basilikumblüte.
Bildlegende: Die Basilikumblüten können Sie zum Aromatisieren von Balsamicoessig oder für einen Basilikum-Zitronen-Drink verwenden. Silvia Meister

Nach der Blüte bilden sich Samen, anschliessend stirbt das Basilikum ab. Das heisst: Lassen Sie das Basilikum nicht blühen, denn ohne Blüten bleibt die Blätterproduktion hoch. Wenn es bereits blüht, schneiden Sie in einem ersten Schritt sämtliche Blüten ab. Auch diese können Sie in der Küche verwenden:

  • Aromatisieren Sie mit den Basilikumblüten den Balsamicoessig.
  • Oder bereiten Sie mit den Blüten einen erfrischenden Basilikum-Zitronen-Drink zu.

Zupft man beim Ernten nur die Blätter weg, bleibt die Ernte klein. Wird das Basilikum richtig geschnitten, bilden sich keine Blüten und sein Wuchs wird verzweigter und buschiger. Mit dem richtigen Ernteschnitt liefert das Basilikum eine grössere Ernte:

  • Die Triebspitze wird bis zum darunterliegenden, grösseren Blattpaar zurückgeschnitten.
  • Die beiden Blätter werden abgezupft.
  • Aus ihren Blattachseln wachsen Seitenriebe, bilden rasch Blätter.
  • Diese Seitentriebe werden beim Ernten eingekürzt, und jetzt bilden sich vier Seitentriebe usw.
  • Schneiden Sie einen Teil der Pflanzen im Juli/August auf 1/3 der Pflanzenhöhe zurück.

Basilikum braucht für eine gute Ernte genügend Nährstoffe. Deshalb wird er alle zwei Wochen mit einem Flüssigdünger gedüngt. Dabei zuerst wässern, dann Flüssigdünger ins Giesswasser mischen und nochmals giessen.

Basilikum braucht in der heissen Sommerzeit einen halbschattigen Standort. Stellen Sie den Topf deshalb eventuell um und wählen Sie einen Platz mit Morgensonne.

Basilikum ernten

Moderation: Eric Dauer, Redaktion: Silvia Meister