«Take Five»

Musik & Geschichten

Bei «Take Five» handelt es sich um einen der erfolgreichsten Jazz-Titel des Dave Brubeck-Quartetts. Komponiert wurde er vom Saxophonisten Paul Desmond und wurde zum Welthit. Ein Evergreen, den auch Menschen kennen, die sich ansonsten nur wenig für Jazz interessieren.

Brubeck schwarzweiss-Foto mit Notenpapier als Hintergrund.
Bildlegende: Brubeck vermischte Jazz mit europäischer Konzertmusik. wikipedia/ Carl van Vechten

Nach der Veröffentlichung als Single 1961 avancierte der Titel zur Erkennungsmelodie für Dave Brubeck und seine Mitmusiker.

Dave Brubeck und sein Quartett hatten bisweilen eine Vorliebe für ungerade Taktarten entwickelt, und «Take Five» mit seinem 5/4-Takt ist ein gutes Beispiel dafür. Neben dem Rhythmus lebt das Stück von der eingängigen Melodie des Saxophonisten Paul Desmond. Aus einer freien Improvisation zwischen Schlagzeug und Saxophon während einer Probe entstanden, ist diese Komposition längst zum Jazz-Standard geworden.



Autor/in: stump/daue, Moderation: Bea Schenk, Redaktion: Ueli Stump