Tipps für die Samenernte

Garten

Bald können Sie in Ihrem Garten Samen ernten. Damit das gelingt, ist es wichtig, dass die richtigen Pflanzen ausgewählt und die Samen zum richtigen Zeitpunkt geerntet werden.

Samen von einer Sonnenblume.
Bildlegende: Jetzt wird es Zeit, die Samen fürs kommende Jahr zu ernten. SRF

So wählen Sie Samen von Früchten oder Gemüse aus:

  • Wählen Sie die besten Früchte bzw. Pflanzen aus, die gesund und kräftig sind. Diese können sie zum Beispiel mit einem Bändeli kennzeichnen, denn sie bleiben bis zur Vollreife an der Pflanze.
  • F1 Hybride eignen sich nicht zur Samenernte. Hybride sind eine Kreuzung aus zwei Arten oder Sorten. F1 bezeichnet die erste Tochter (oder Filial-Generation). Ob Samen F1 Hybride sind, steht auf der Packung.
  • Kultivieren sie im Garten nur eine Sorte pro Pflanzenart, damit die jeweiligen Sorten rein bleiben.
  • Verwenden sie pro Pflanzenart mindestens 5 Stück für die Samenernte.

So erkennen Sie, ob die Samen ernten können:

Peperoni und Chili werden bei Vollreife leicht schrumpelig und haben eine tiefrote ode orange-gelbe Farbe. Gurken werden hellgelb, Auberginen dunkel-lila oder goldgelb. Hülsen von Busch- und Stangenbohnen werden braungelb und dürr, Mohnkapseln braun und trocken. Die Früchte und Samenstände werden gepflückt und an einem warmen, schattigen und trockenen Ort nachgereift. Das erhöht die Keimfähigkeit der Samen.

So lösen, reinigen und lagern Sie Samen:

Danach nehmen Sie die Samen aus den vollreifen Früchten. Samen in trockenen Hülsen oder Kapseln werden in einen Stoffsack gefüllt. Schlagen Sie diesen gegen die Wand. So werden die Hülsen gebrochen und die Samen fallen aus.

Danach reinigen Sie die Samen, und zwar folgendermassen:

  • Bei Tomaten, Gurken, Honigmelonen und Kürbis sind die Samen glitschig: Man gibt sie für einen Tag in ein Glas Wasser, dadurch baut sich die glitschige Masse ab.
  • Verunreinigungen (Resten von Hülsen, Blättchen etc.) werden heraus gesiebt oder auf einem flachen Teller fein heraus geblasen.
  • Die Samen werden an einem trockenen, dunklen und kühlen Ort aufbewahrt.

Moderation: Fränzi Haller, Redaktion: Silvia Meister