Was lange röstet, wird einfach gut!

Kaffee ist für Renato Ferrari DAS Leben. Er ist der einzige Schweizer, der seine Kaffeebohnen noch auf Holz- und Kohlefeuer röstet. Das Rösten dauert so zwar länger, dafür wird der Kaffee mild und reich an Geschmack.

Seit 60 Jahren röstet Renato Ferrari die Kaffebohnen mit diesem Verfahren. Der Kaffee-Liebhaber ist heute 81 Jahre alt und noch täglich in seiner Rösterei im zürcherischen Dietikon anzutreffen. Kurt Zurfluh hat ihn besucht.

Die erste Rösterei stand bis 1894 an der heute renommierten Bahnhofstrasse in Zürich. Im Jahre 1895 wurde sie an die Bremgartnerstrasse in Dietikon verlegt. Sie ist nicht nur eine der ältesten, sondern auch die letzte grössere Kaffeerösterei, welche den Kaffee nach uralter Tradition direkt über dem Kohlenfeuer röstet.

Autor/in: Kurt Zurfluh