Myriam bei Irene Dörig, Köchin

1. Staffel

Als erste Schweizer Fernsehköchin hat Irene Dörig das Fernsehpublikum verzaubert. Heute lädt die charismatische Appenzellerin Myriam zu sich nach Hause ein. Sie teilt mit ihr ihre liebsten Rezepte für die zur Adventszeit unentbehrlichen Guetzli: Kokosnussmakronen und Amaretti.

Beiträge

  • Irene Dörig

    Irene Dörig

    «Kochen hat etwas mit Essen zu tun. Wenn man nicht kosten kann, gefällt mir das Kochen nicht». Als Tochter zweier Gastwirte stand für Irene Dörig schon früh Köchin als Traumberuf fest. Als einzige Frau unter den Auszubildenden musste sie sich gleich doppelt behaupten und schloss als Jahrgangsbeste ab. Irene Dörig führt ihre eigene Kochschule «Irene’s Cuisine», wo sie seit 26 Jahren zahlreichen Hobbyköchen ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft für kulinarische Köstlichkeiten weitergibt.

    Mehr zum Thema

  • Myriam trifft Irene Dörig

    Im Zürcher Niederdörfli trifft sich Myriam mit Irene Dörig. Gemeinsam machen sie sich auf, um die Zutaten für die Guetzli einzukaufen.

  • Amaretti

    Irene Dörig zeigt Myriam, worauf man beim Teig für die Amaretti zu achten hat. Während die Guetzli im Ofen sind, zeigt Irene Dörig Myriam Ausschnitte aus ihrer alten Kochsendung.

  • Kokosnussmakronen

    Als zweite Guetzlisorte backen Irene Dörig und Myriam Kokosnussmakronen. Irene erklärt, worauf man dabei achten muss.

  • Backtipp: Teig für Kokosnussmakronen einfrieren

    Die Kokosnussmakronen kann man nicht lange aufbewahren, sonst werden sie trocken oder gummig. Als Tipp empfiehlt sich, die Makronen portionenweise einzufrieren und jeweils frisch zu backen.