Der Zug der Hoffnung

Als im Juli 1913 in Scuol der erste Zug aus Bever einfuhr, waren nicht weniger als drei Bundesräte anwesend. Man träumte von internationalen Verbindungen durch das Engadin. Obwohl dies ein Traum bleiben sollte, fasziniert die Geschichte der über 100-jährigen Engadinerbahn bis heute.

Video «Der Zug der Hoffnung» abspielen

Der Zug der Hoffnung

28 min, aus SRF mySchool vom 31.8.2016

Mit dem Zug von München nach Mailand und dabei das Engadin durchfahren? Von solchen Verbindungen träumten die Engadiner bei der Eröffnung der Strecke Bever-Scuol am 28. Juli 1913. Gleichzeitig wurde die Engadinerbahn als Zeichen gemeinsamer Freundschaft und Zusammenarbeit des Ober- und Unterengadins gedeutet.

Der Bau der 50 Kilometer langen Strecke umfasste 79 Brücken und 17 Tunnel. Dafür hatte der deutsche Ingenieur Friedrich Hennings, der bereits die Albula-Linie entworfen hatte, 15.5 Millionen Franken veranschlagt. Wegen Sonderwünschen und schwierigen geologischen Bedingungen kostete die Strecke letztlich einen Drittel mehr.

Vier Männer auf einer Archivaufnahme, die eine Leitung der Berninabahn montieren. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Elektrifizierung einer hochalpinen Eisenbahnlinie im Jahr 1913 kam einer Pionierleistung gleich. RTR/SRF mySchool

Von Anfang an war die Linie Bever-Scuol als elektrische Eisenbahn konzipiert worden. Anno 1913 eine hochalpine Eisenbahnlinie zu elektrifizieren, kam einer Pionierleistung gleich. Dies stellte die RHB jedoch vor grosse Herausforderungen, nicht nur beim Bau. So weigerten sich aus Angst vor der Elektrizität einige Lokführer, ihre Arbeit zu machen. Auch mit der Natur hatte die Engadiner Eisenbahn immer wieder zu kämpfen. Vor allem Lawinenniedergänge stellten eine ständige Gefahr dar.

Trotz schwieriger Bedingungen und nicht erfüllter Pläne – der internationale Anschluss blieb ein Traum – fährt die Engadinerbahn bis heute. In seinem Film «Der Zug der Hoffnung» erzählt Ruedi Bruderer die 100-jährige Bahngeschichte im Engadin anhand zahlreicher Originaldokumente, Fotografien und Archiv-Aufnahmen.

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Geografie, Geschichte, Natur und Technik, Gesellschaft

Stichwörter: Eisenbahn, Verkehr, Tourismus, Bahnwesen, Schiene, Streckenwärter, Poschiavo, Bernina Hospiz, Spurpflug, Lokführer, Engadin

Produktion: Ruedi Bruderer. RTR 2013

Verkauf: Nicht im Angebot.

VOD: Unbegrenzt.

Sendung zu diesem Artikel

  • SRF 1 31.08.2016 09:30

    SRF mySchool
    Der Zug der Hoffnung

    31.08.2016 09:30

    Als im Juli 1913 in Scuol der erste Zug aus Bever einfuhr, waren nicht weniger als drei Bundesräte anwesend. Man träumte von internationalen Verbindungen durch das Engadin. Obwohl dies ein Traum bleiben sollte, fasziniert die Geschichte der über 100-jährigen Engadinerbahn bis heute.

    Unterrichtsmaterial