Die Selbstversorger

Sie haben eine Wasserturbine im Garten, ein unterirdisches Vergärwerk, ein Dach voller Solarpanels und ein privates Windrad. Mit ihren Mikrokraftwerken produzieren die Selbstversorger Wärme und Strom für ihren Betrieb. Fünf Menschen erzählen, wie es ist, mit selbst hergestellter Energie zu leben.

Video «Die Selbstversorger» abspielen

Die Selbstversorger

1:14 min, vom 14.9.2017

Noch nie waren Alternativenergien so gefragt wie heute. Die Hausdächer sind übersäht mit Solarpanels, der Wind pfeift durch moderne Windparks in den Bergen und die Tüftler zerbrechen sich die Köpfe, wie sie die Elektroautos von morgen betanken.

Bei «Die Selbstversorger» geht es nicht um industrielle Grossanlagen, sondern um Geschichten von Menschen, die mit Mikrokraftwerken ihre eigene Energie produzieren. Mit Biogas, Solarenergie, Wind- und Wasserkraft stellen die Protagonisten Strom und Wärme für den Betrieb ihres Hofes, Hotels, Restaurants oder ihrer Berghütte her.

Windrad mit Solar Panels in Gamplüt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Peter Koller setzt in Gamplüt bei Wildhaus auf die Kombination von Solar- und Windenergie. SRF

Die Natur entscheidet

Die Turbinen und Anlagen laufen in kleinen Schuppen neben dem Haus oder in selbstgebauten Gruben unter dem Hof. Für die Betreiber steht der ökologische Gedanke im Vordergrund. Dafür nehmen sie einen Mehraufwand in Kauf: Die Solarpanels schaufeln sich nämlich genau so wenig selber vom Schnee frei, wie sich der Zufluss der Wasserturbine selbst entstopft.

Es ist ein Leben von und mit der Natur. Entbehrungen gehören dazu, denn sie entscheidet, wie viele Ressourcen sie hergeben will.

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Geografie, Physik, Gesellschaft, Lebenskunde

Stichwörter: Ökologie, Nachhaltigkeit, fossile Energie, Klimawandel, Umweltschutz, Erdöl, Energieverbrauch

Produktion: Roman Lauer. SRF mySchool 2017.

Verkauf: Nicht im Angebot.

VOD: Unbegrenzt.

Sendungen zu diesem Artikel