Energy-Drinks: Turboboost oder Zuckersaft?

Noch vor wenigen Jahren waren sie in einigen Ländern aufgrund ihres hohen Koffeingehalts verboten: Energy-Drinks. Mittlerweile werden weltweit jedes Jahr fünf Milliarden Liter der Aufputschgetränke konsumiert. Was ist dran am Versprechen der Zuckerbomben und wo liegen mögliche Gefahren?

Video «Energy-Drinks: Turboboost oder Zuckersaft?» abspielen

Energy-Drinks: Turboboost oder Zuckersaft?

21 min, aus SRF mySchool vom 9.6.2017

Meist kommen sie in Aludosen verpackt daher. Die Wundersaftmischungen, die mehr Leistungsfähigkeit, bessere Konzentration und bessere Ausdauer versprechen. Dies jedenfalls behaupten die Werbungen der Energy-Drink-Hersteller. Aber halten die oftmals teuren Energie-Getränke wirklich ihre Versprechen?

Dieser Frage wollen die Ski-Freeride-Vizeweltmeisterin Eva Walkner und der Mountainbike-Downhill-Profi Boris Tetzlaff auf den Grund gehen. In einem Labor für Leistungsdiagnostik lassen sie die Wirkung der Getränke auf ihre sportlichen Resultate analysieren. Und sie bleiben 24 Stunden wach ­– kann da der Anti-Müdigkeits-Cocktail noch etwas ausrichten? Durch den hohen Zuckergehalt kurzfristig schon, der Energieschub hat jedoch seinen Preis. Und dieser dürfte sich beim Konsumenten nicht nur im Portemonnaie, sondern auch bei der Gesundheit bemerkbar machen.

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Lebenskunde, Biologie

Stichwörter: Gesundheit, Sport, Leistung, Performance, Konzentrationsfähigkeit, Aufputschmittel, Doping, Nahrungsergänzung, Fehlernährung, Gesundheitsrisiken

Produktion: Niki Popper, Michael Posset. ORF 2014

Verkauf: Nicht im Angebot

VOD: Bis 30.04.2019.

Sendung zu diesem Artikel

  • SRF 1 09.06.2017 09:50

    SRF mySchool
    Energy-Drinks: Turboboost oder Zuckersaft?

    09.06.2017 09:50

    Noch vor wenigen Jahren waren sie in einigen Ländern aufgrund ihres hohen Koffeingehalts verboten: Energy-Drinks. Mittlerweile werden weltweit jedes Jahr fünf Milliarden Liter der Aufputschgetränke konsumiert. Was ist dran am Versprechen der Zuckerbomben und wo liegen mögliche Gefahren?

    Unterrichtsmaterial