Er – sie – was? – Wenn das Geschlecht nicht fix ist

«F» für Frau, «M» für Mann: so steht es im Pass. Was, wenn sich jemand aber dem anderen Geschlecht zugehörig fühlt? Dann spricht man von trans*. Bei Transmenschen stimmt die empfundene Geschlechtsidentität nicht mit dem Geburtsgeschlecht überein.

Video «Er – sie – was? – Wenn das Geschlecht nicht fix ist» abspielen

Er – sie – was? – Wenn das Geschlecht nicht fix ist

9:42 min, aus SRF mySchool vom 23.11.2017

Die meisten Menschen identifizieren sich ungefragt mit dem körperlichen und sozial zugewiesenen Geschlecht. Manche allerdings scheitern daran. Ein inneres Wissen weist sie dem anderen Geschlecht zu.

Diese Diskrepanz wird heute mehrheitlich als eine Normvariante gesehen. «Wie ein vierblättriges Kleeblatt», so der Vergleich von Hannes Rudolph, Berater bei einer Fachstelle für Transmenschen. Wer etwas gegen diese Diskrepanz tun möchte, kann verschiedene geschlechtsangleichende Massnahmen ins Auge fassen. Allerdings werden diese längst nicht von allen Transmenschen in Anspruch genommen.

Das animierte Erklärstück bietet einen Überblick zum Thema trans* und schafft Klarheit in Abgrenzung zu Begriffen wie Intergeschlechtlichkeit oder non-binäres Geschlecht. Ergänzt wird dies durch Aussagen von Fachkundigen, wie Chri Hübscher von nonbinary.ch oder von der Drag Queen Gossipa.

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Gemeinschaft, Ethik, Biologie

Stichwörter: Rollenbilder, Identität, Transidentität, Transgender, Genderpräsentation, Geschlechtsdefinition, genderqueer, agender, bigender, zweigeschlechtlich, genderfluid, Cis-Menschen, Transfrau, Transmann, Geschlechterrolle, Cross-Dresser, Transvestitismus, soziales Geschlecht

Produktion: Katrin Sutter. «SRF mySchool» 2017

Verkauf: Noch nicht im Angebot.

VOD: Unbegrenzt.

Sendung zu diesem Artikel