Immer gut zuhören

Der «Rundschau»-Moderator und Vollblut-Journalist Urs Leuthard schlüpft für einmal in die Rolle des Befragten. Er lässt sich von zwei Klassen aus Hinterkappelen und Liestal interviewen und verrät ihnen ein paar Regeln für aussagekräftige und spannende Gespräche.

Urs Leuthards Interview-Tipps

    • Tipp 1: Nachfragen

      Oft ist die erste Antwort auf eine Einstiegsfrage sehr allgemein, ausweichend und ungreifbar – also eine langweilige Antwort. Darum lautet die Grundregel, um spannende Antworten zu erhalten: nicht locker lassen, Unklarheiten klären, auf Widersprüche aufmerksam machen.

      0:41 min vom 23.8.2011

    • Tipp 2: Konkret werden, Beispiele geben

      Wer allgemein fragt, bekommt allgemeine Antworten. Darum: Konkrete fragen stellen. Versucht der Gesprächspartner mit einer unpräzisen Plattitüde einer Frage auszuweichen, bringt der Interviewer am besten ein konkretes, anschauliches Beispiel ins Gespräch. Das zwingt das Gegenüber, auf das Beispiel einzugehen und eine konkrete Antwort zu geben.

      1:08 min vom 23.8.2011

    • Tipp 3: Wortkarge Gesprächspartner

      Gibt ein Gesprächspartner Antworten im Telegrammstil, heisst auch hier die Devise: nachfragen! Zum Beispiel so: Was heisst das genau? Was heisst das für Sie? Was meinen Sie damit? Können Sie ein Beispiel dafür nennen?

      1:49 min vom 23.8.2011

    • Tipp 4: Überraschende Fragen, spannende Antworten

      Standardfragen führen zu Standardantworten. Das macht ein Interview wenig interessant. Deshalb sind überraschende Fragen wichtig. Sie bringen den Gesprächspartner ins Grübeln, er ist nicht vorbereitet. Die Antworten werden automatisch spontaner und somit interessanter.

      0:59 min vom 23.8.2011

    • Tipp 5: Kritisch sein

      Klingt eine Antwort unglaubwürdig, darf und soll der Interviewer seine Bedenken transparent machen: «Finden Sie das wirklich? Hand aufs Herz: War das wirklich so?» Solche Einwände zeigen dem Gegenüber, dass der Interviewführer genau hinhört und mitdenkt. Das zwingt den Gesprächspartner dazu, präzise und ehrlich zu sein.

      0:54 min vom 23.8.2011

    • Tipp 6: Gut informiert sein

      Um ein gutes Interview zu führen, ist es wichtig, dass der Interviewer detailliert über seinen Gesprächspartner oder über das Interview-Thema Bescheid weiss. Nur mit stichhaltigen Argumenten und Gegenargumenten entsteht eine Diskussion. Nur wer gut informiert ist, kann richtig nachhaken und Behauptungen widerlegen.

      1:57 min vom 23.8.2011

    • Tipp 7: Immer gut Zuhöre

      Noch wichtiger als ein langer Fragekatalog ist genaues Zuhören. Wer seinem Gegenüber aufmerksam zuhört und es genau beobachtet, dem entgehen keine Details, keine Emotionen. Oft verbergen sich darin spannende Aussagen. Hört und sieht man nicht genau hin, können dem Interviewer solche Details entgehen. Sie bleiben dann unangesprochen und somit auch verborgen.

      1:42 min vom 23.8.2011

    • Tipp 8: Nicht an Fragekatalog klammern

      Ein Interview ist kein Frage-Antwort-Spiel. Es ist ein Gespräch, bei dem man nachfragt und spannende Aspekte einer Antwort aufgreift. Daher ist es wichtig, dass sich ein Interviewer auch von den vorbereiteten Fragen lösen kann und spontan auf Antworten des Interviewpartners eingeht. So entsteht ein lebendiges Gespräch.

      2:06 min vom 23.8.2011

So entlockt man spannende Fragen

Damit zwei Schulklassen für die bevorstehenden Interviews mit Politikern auf dem Bundesplatz top vorbereitet sind, steht ihnen «Rundschau»-Moderator Urs Leuthard mit Rat und Tat zur Seite.