Kinder des Tsunami

Vom Tsunami überrascht, wurden die Menschen in Japan Augenzeugen apokalyptischer Szenen – und niemand leidet so stark unter den Folgen des Erdbebens wie die Kinder. Ihre Sicht auf die Welt ist zutiefst erschüttert. Zurück bleiben traumatische Erinnerungen.

Video «Kinder des Tsunami» abspielen

Kinder des Tsunami

50 min, aus SRF mySchool vom 5.5.2014

Seit dem 11. März 2011 ist in Japan nichts mehr wie zuvor – der nächsten Generation steht eine ungewisse Zukunft bevor. In diesem Film erzählen Kinder, welche die Katastrophe vom 11. März 2011 überlebt haben, wie sie ihre Zukunft sehen – in einer zerstörten Umgebung und im verstrahlten Gebiet um Fukushima. Die Kinder sind alle Schüler der zerstörten Okawa-Schule.

Eine Frau steht am Strand vor einem Bagger. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sechs Monate lang haben die Eltern täglich nach den Überresten der vermissten Kinder gegraben – vergeblich. SRF

Vom Kind, das seit der Katastrophe nicht mehr sprechen kann, bis zum 8-jährigen Knaben, der Nuklearforscher werden will, um ein solches Szenario künftig zu verhindern: «Kinder des Tsunami», gibt den jüngsten Betroffenen eine Stimme. Entstanden ist ein berührender Film über den Alltag und die berechtigten Ängste dieser Generation.

Die Städte innerhalb der Sperrzone um das Atomkraftwerk in Fukushima sind regelrechte Geisterstädte. Nur die allerwenigsten Menschen sind nach der Katastrophe hierher zurückgekehrt – zu gross ist die Angst vor der Verstrahlung. Und diejenigen, die im Gebiet um die Sperrzone geblieben sind, kämpfen tagtäglich mit den Folgen der Katastrophe.

«Ich würde gerne nach oben spielen gehen», sagt Shirose. «Aber ich darf nicht, weil die oberen Stockwerke stärker verstrahlt sind als die unteren». Die Kinder dürfen auch nicht draussen spielen, geschweige denn das Leitungswasser trinken.

Soma, ein 10-jähriger Junge blickt in die Kamera. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die traumatischen Erlebnisse haben die Kinder geprägt: Soma, 10 Jahre: «Ich bin gerettet worden. Deswegen möchte ich andere retten.» SRF

Die Lehrer, welche die Kinder nicht frühzeitig auf den höher gelegenen Hügel evakuiert haben, müssen nun mit der Schuld leben, dass viele Kinder umgekommen sind, die eigentlich hätten gerettet werden können.

Dan Reed und Muriel Spitzer lassen in diesem Film die Kinder aus Fukushima zu Wort kommen und zeigen, wie diese ihre Zukunft sehen.

«Kinder des Tsunami» eignet sich für Lehrpersonen und Eltern, die sich mit Trauer, traumatischen Erlebnissen und Katastrophenbewältigung befassen wollen oder müssen. Der Beitrag enthält keine verstörenden Bilder, ist jedoch aufgrund der jungen Protagonisten aufwühlend.

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Mensch und Umwelt

Stichwörter: Fukushima, Super-Gau, Tsunami, Katastrophe, Japan, Okawa-Grundschule, Erdbeben, Flut, Strahlung, Atomkraft, Energiewende

Produktion: Dan Reed, Muriel Spitzer. Journeyman Pictures 2012

Verkauf: Nicht im Angebot.

VOD: Bis 30.09.2015.

Sendung zu diesem Artikel

  • Video «Kinder des Tsunami» abspielen
    SRF 1 05.05.2014 09:00

    SRF mySchool
    Kinder des Tsunami

    05.05.2014 09:00

    Vom Tsunami überrascht, wurden die Menschen in Japan Augenzeugen apokalyptischer Szenen – und niemand leidet so stark unter den Folgen des Erdbebens wie die Kinder. Ihre Sicht auf die Welt ist zutiefst erschüttert. Zurück bleiben traumatische Erinnerungen.

    Unterrichtsmaterial