Zum Inhalt springen
Inhalt

Physik, Chemie, Biologie Wie wurde die Katze zum Haustier?

Katz und Mensch verbindet eine Freundschaft, die bis in die Jungsteinzeit zurückgeht. Doch im Gegensatz zu anderen Tieren musste die Katze nicht domestiziert werden – sie blieb freiwillig beim Menschen. Doch warum genau? Das erklärt dir Reena!

Als Vorfahrin der Hauskatze gilt die afrikanische Falbkatze, die in der Savanne und Wüste in Ägypten gelebt hat. Vor mehr als 10'000 Jahren kamen die Wildkatzen mit dem Menschen in Kontakt. Da der Mensch vermehrt sesshaft wurde, pflanzte er Getreide und Weizen an. Für diese wichtige Nahrungsquelle sind Mäuse und Ratten eine Plage.

Für Wildkatzen hingegen sind sie ein gefundenes Fressen. Aus diesem Grund hielten sich die Katzen freiwillig in der Nähe des Menschen auf. Nach Europa kam die Katze dann mit den Römern. Da diese grosse Mengen an Getreide und Weizen auf lange Schiffsreisen mitnahmen, wurden die Katzen als Schutz vor Mäusen und Ratten miteingeschifft.

Im Mittelalter wurde den Katzen dann aber teuflischer und bösartiger Charakter nachgesagt. Ihre Besitzer wurden in vielen Fällen sogar gefoltert oder getötet. Erst durch den französischen König Louis XVI. ist die Katze wieder beliebt geworden – und bis heute geblieben.

Lehrplan-21 Bezug

Die Schülerinnen und Schüler ...

NMG 2.5 e, Link öffnet in einem neuen Fenster: … können Informationen zu Entwicklungen und Veränderungen der Erde und der Lebewesen zeitlich einordnen und modellartig Vorstellungen zu zeitlichen Dimensionen sowie zu Prozessen strukturieren. ​

NMG 2.5 f, Link öffnet in einem neuen Fenster: … können Spuren der Entwicklung der Landschaft und von Lebewesen in der Wohnregion erkunden sowie diese räumlich und zeitlich einordnen (z.B. Prozess, Veränderung, Abfolge).

Schulstoff leicht gemacht!

Schulstoff leicht gemacht!

Wie wird aus Wasser Strom? Warum ist Schlaf wichtig und was hat es mit den Kinderrechten auf sich? Antworten liefert «Clip und klar!» – auch auf YouTube., Link öffnet in einem neuen Fenster